twitter facebook instagram linkedin

ROM: MY TRAVEL-HINTS

Ich sollte aufhören Münzen in den Trevi-Brunnen zu werden! Wirft man eine Münze hinein, so bedeutet das, dass man noch einmal den Weg nach Rom finden wird. Wirft man sogar zwei, verliebt man sich in einen Römer oder eine Römerin und bei der dritten Münze heiratet man diese Person sogar.

Im Januar 2016 habe ich meine erste Münze in das Becken des imposanten Brunnens geworfen, im September 2016 brachte mich das Flugzeug von Ryanair zum zweiten Mal sicher von Köln nach Rom. Erneut konnte ich die Schönheit der Stadt bei bestem Wetter entdecken und neue einzigartige und wunderschöne Flecken in der vielleicht historisch wichtigsten Stadt sehen. Für euch möchte ich einige schöne Orte noch einmal als Tipp zusammenfassen. Meine ganz persönliche TOP10 (ohne wertende Reihenfolge):

10| NATIONALDENKMAL

Nationaldenkmal Italien

Nationaldenkmal Italien

Man läuft von der Spanischen Treppe oder dem Trevi-Brunnen Richtung Forum Romanum und Colosseum und plötzlich taucht ein Gebäude auf, was viele überhaupt nicht kennen und in Travelguides oft auch nur am Rande erwähnt wird. Dabei verschlägt es dir erst einmal die Worte, wenn es plötzlich vor dir auftaucht. Weiß und riesig steht es da und überstrahlt alles Umliegende. In Italien „Wedding-Cake“ genannt und unbeliebt bei der Bevölkerung, strömen tausende von Touristen auf das Gebäude. Gerade im Sonnenuntergang (Denkmal schließt erst um 19.30 Uhr) ist dieser beeindruckend und zu gleich romantisch. Für 7€ kann man mit einem Aufzug auf das Dach fahren. Mein Tipp: Spart euch das Geld und nutzt lieber den Ort unter Schlüsselloch.

 

9| FREE TOURS

Wie in vielen europäischen Städten, gibt es auch in Rom mittlerweile einige Free Tour-Anbieter. Ich kann www.romefreewalkingtour.com empfehlen. Es gibt verschiedene Touren, die kostenlos angeboten werden. Am Ende gibt man dann meist ein Trinkgeld (oft 5-10€) und bedankt sich so.

 

8| VATIKAN

Vatikan, Petersdom

Vatikan, Petersdom

Im Januar schon beeindruckend, hat es auch bei meinem zweiten Besuch meinen Atem geraubt. Ich bin kein Verfechter des katholischen Glaubens, aber steht man auf der langen und geraden Straße zum Vatikan, ist man nicht nur beeindruckt. Für mich gehört dieser Blick zu einen der Schönsten. Imposant steht am Ende der Petersdom und warten auf den Besuch. Auch wenn man (nach der Sicherheitskontrolle) durch die kirchlichen Räume geht, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wann haben sie das noch einmal gebaut? Wie haben sie bitte diese riesige Halle erschaffen? Wieso werden heute solche Gebäude nicht mehr errichtet? Jede Verzierung und selbst die Decke sind so wunderschön, dass mir die Worte fehlen. Der Rundgang ist übrigens kostenlos. Also: Besucht den Dom einfach!

Vatikan, Ausblick vom Petersdom

Vatikan, Ausblick vom Petersdom

Lasst euch dabei auf keinen Fall den Blick von der Kuppel entgehen. Für nur 6€ und nach 510 Stufen kann man den traumhaften Blick über Rom genießen und von hier noch einmal sehen, was Baukunst zu anderen geschichtlichen Zeiten bedeutet hat. (Eingang rechts neben dem Haupteingang des Petersdoms).

7| WLAN/WIFI

Für alle Internetjunkies unter euch, oder die die einfach kein Datenvolumen mehr in Rom haben: Macht euch keine Sorgen, denn in fast jedem Café oder Restaurant wartet kostenloses W-LAN auf euch. Das einzige was ihr also machen müsst: Hinsetzen, Bestellen und surfen. Viel Spaß!

 

6| SCHLÜSSELLOCH

Ein paar Meter außerhalb befindet sich einer der Rom umgebenden Hügel – der Aventin. Hat man diesen Erklommen bekommt man nicht nur eine Hammer Aussicht, sondern gleichzeitig auch noch ein ganz versteckter Blick auf den Petersdom. Auf dem Weg hoch kommt man zuerst am Giardino degli aranci vorbei. Der Park besticht nicht nur mit den schattenspendenden Orangenbäumen, sondern gleich mit einem wunderschönen Ausblick auf Tiber, Petersdom und ganz Rom. Gerade am Abend, wenn die Sonne untergeht, ist der Blick von hier nicht nur für jedes Paar eine kostenlose Romantikwelt.

Geht man noch ein paar Meter weiter auf die Piazza die Cavalieri di Malta, kann man durch das vielleicht berühmteste Schlüsselloch der Welt blicken. Im großen Portal auf der rechten Seite kann man sich jetzt verzaubern lassen.

 

5| PIAZZA DE POPOLO

Steht man vor der Spanischen Treppe, sollte man nicht nur rechts Richtung Trevi-Brunnen gehen, sondern auch einmal den linken Weg wagen. Zuerst begrüßen den staunenden Touristen weitere Luxus-Shops, bevor die riesige Piazza de Popolo vor einem liegt. Der Platz bietet sich zum Verweilen an und gleichzeitig hat man die Chance einige Künstler zu beobachten.

Direkt an den Platz grenzt die Kirche Santa Maria del Popolo. Vielen ist das heilige Gebäude vielleicht aus dem Film „Illuminati“ bekannt. Hier findet Robert Langdon das Element Erde und „Santis irdnes Grab“.

Wer Hunger mitgebracht hat, dem empfehle ich einen Besuch im Mondo Arancina. Einem kleinen Café direkt hinter der Piazza de Popolo. Das Essen ist ein Traum und schmeckt super. Das Ganze kann man auch zum Mitnehmen bestellen und dann anschließend auf der Piazza de Popolo genießen. – www.mondoarancina.it

4| RESTAURANT  

Und wo wir gerade schon bei leckerem Essen sind: Das Ristorante Origano ist für ein Abendessen wärmstens zu empfehlen. Für 12€ haben wir ein ganzes Menü aus Salat, Pizza oder Pasta, einem Getränk und einem Kaffee oder Cappuccino genießen. Zudem lässt die freundliche Bedienung, die immer einen (auswendig) gelernten Witz auf den Lippen hat, die hektische Touristenstadt vergessen. Also packt euch euren Magen und auf zur Largo dei Chiavari. Genießt euer Essen. www.origanocampodefiori.com

 

3| METRO vs. LAUFEN

Die Metro in Rom ist preisgünstig und gut getacktet. Es gibt auch nur zwei Linien (A+B) die die Stadt verbindet, sowie viele Busse. Ein 100 Minuten Einzelticket kostet nur 1,50€. Dazu gibt es außerdem noch Tagestickets (7€) und 48h und 72h-Tickets.

Ich empfehle euch aber doch lieber zu laufen. An jeder Ecke findet man etwas Spannendes zu entdecken, was es nicht in einen Travel-Guide geschafft hat. Rom hat so viel zu bieten, das man gar nicht alles sehen kann. Also Laufschuhe an und knackt die 30.000 Schritte pro Tag.

 

2| PAPSTAUDIENZ

Jeden Mittwoch haben zehntausende Touristen und Pilger die Möglichkeit dem Papst ganz nah zu kommen. Dann zeigt er sich auf dem Petersplatz (bei gutem Wetter) oder in der Audienzhalle und wird meist mit Jubel empfangen. Auch als nicht Katholik kann ich sagen, dass es schon eine gewisse Magie ausstrahlt, wenn ein alter Mann – ein Papst – einem zu winkt. Die Audienz beginnt um 10.00 Uhr und dauert rund eine Stunde. Hierbei werden Gebete und Grüße in rund 10 Sprachen übersetzt. Schon ab 09.30 Uhr fährt der Papst im Papamobil durch die Menge.

Offiziell sollte man sich vorher ein kostenloses Ticket beim Pilgerbüro (www.pilgerzentrum.net) bestellen. Als wir vor Ort waren, war es aber auch möglich ohne Ticket auf den Petersplatz zu kommen. Für mich eines der interessantesten Erlebnisse in Rom.

 

1| CAMPO SANTO TEUTONICO

CAMPO SANTO TEUTONICO

CAMPO SANTO TEUTONICO

„Eine Oase im Vatikan!“, so wurde mir dieser Ort in Blogs angepriesen und so habe ich ihn auch empfunden. Zwar waren die Mücken etwas nervig, aber dennoch ist der „deutsche Friedhof“ für jeden ein Must-See. Links neben dem Petersplatz ist ein großes Tor, welches nicht gerade für Touristen gemacht ist. Dennoch sollte man wagen hier die Schweizer Garde in Deutsch anzusprechen.
Wieso auch immer (und ich finde es nicht gut), lassen die Gardisten nur Deutsche zum Campo Santo Teutonico. Auf dem Weg zum Friedhof darf man den Vatikan einmal von hinten sehen und tritt dann anschließend in einen Innenhof voller Bäume, Blumen und ganz viel Andacht. Hier liegen nicht nur Leichen aus dem letzten Jahrhundert, sondern auch Tote der letzten Jahre finden hier ihre ewige Ruhe.

Ich kann jedem nur empfehlen, sich mit einem Buch zu bewaffnen und hier die Stille und Schönheit eines ganz besonderen Ortes zu genießen.

 

Lasst euch von der Magie Roms berühren.



Impressum | Datenschutz | AGBs