twitter facebook instagram linkedin

EIN ZUKÜNFTIGER NACHRUF

Es geht vorbei. Bald ist es vorbei. Ich denke nach. Ich denke an meine Kindheit. Ich denke an den Boden, auf dem ich saß, als wir gemeinsam mit der ganzen Familie es sahen. „Wetten, dass“ es vorbei geht?

Am kommenden Samstag verabschiedet sich der ehemalige Dino der deutschen Show-Landschaft vom Bildschirm. Dann tritt Markus Lanz das letzte Mal vor die TV-Kameras der Nation um „Wetten dass…?“ zu beerdigen. Viele werden schreiben und schreien, dass es auch endlich mal Zeit wäre und dass Lanz die Show kaputt gemacht hat. Ich glaube nicht, dass Lanz das Problem ist/war. Die Show reizt das Publikum einfach nicht mehr. Zu Zeiten, wo jeder Sender irgendwelche Prominews hat und zu jeder Kinopremiere Interviews mit den Stars in den verschiedenen Magazinen gezeigt werden, interessiert es keinen, wenn solche Promis für einige Sekunden auf der großen Couch Platz nehmen. Die große ZDF-Show war schon zu Zeiten von Thomas Gottschalk bei Kritikern beliebt, um etwas zu haben, was man nicht schön finden kann und auch die Zuschauermassen waren auf dem Rückzug. Die Quoten befanden sich im Sinkflug. Nun also der Abschied.

„Wetten dass…?“ geht und ich bin traurig darüber. Denn mit diesem „Tschüss“ geht ein weiterer Teil meiner Kindheit verloren. Erinnere ich mich doch noch daran, dass man die Show mit der gesamten Familie gesehen hat. Dennoch ist es die richtige Entscheidung. Eine Gute für das ZDF (obwohl es mit 5 Millionen Zuschauern immer noch glücklich hätte sein können), für Markus Lanz und für den Zuschauer. Dieser wird zukünftig wohl mehrere unterschiedliche Programme sehen. Das ZDF möchte nämlich in viele verschiedene Produktionen investieren und die Millionen an freigewordenen Gebühren neu verteilen. Und Markus Lanz: er darf sich endlich wieder auf seine Talkshow konzentrieren. Auch weiterhin werden ihn nicht alle mögen, aber das ist in Ordnung. Hoffentlich werden in der Zukunft nur alle verstehen: Markus Lanz ist nicht alleine Schuld am Scheitern von „Wetten dass…?“ – er hat viel versucht.

Am Samstag werden sich noch einmal Millionen verabschieden. Auch Samuel Koch wird vor Ort sein. Er ist wohl eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte von „Wetten dass…?“ und schließt so ein Kapitel für sich selber. Ich glaube in einigen Jahren, wenn die aufgewühlten Emotionen abgekühlt sind, dann werden wir Deutschen stolz auf diese Sendung zurück blicken. Auf der ganzen Welt gibt es keine vergleichbare Sendung, lassen wir sie nun ehrenvoll von uns gehen.

„Ich muss mich bei euch bedanken.[…]Herzlichen Dank. Gute Nacht. Es war eine tolle Zeit. Auf Wiedersehen!“ (Thomas Gottschalk bei seinem Abschied 2011)

http://youtu.be/TW3dV5qjpFw?t=10m44s



Impressum | Datenschutz | AGBs